Wie lange darf man im Stehen arbeiten

Wer lange bei der Arbeit steht, bekommt mit der Zeit schwere Beine und braucht eine Pause. Aber wie sieht die Gesetzgebung zum Arbeiten im Stehen aus? Gibt es Gesetze, die das Arbeiten im Stehen begrenzen? Wir werfen in diesem Beitrag einen Blick auf das Arbeiten im Stehen.


Ein Arbeiter darf maximal 6 Stunden am Stück im Stehen arbeiten. Eine gesetzliche Vorgabe, die das Arbeiten im Stehen einschränken würde, gibt es also nur aufgrund der maximalen Arbeitszeit ohne eine Pause eingelegt zu haben.

Wer also einen Beruf ausübt, der es erfordert, lange Zeit am Stück zu stehen, sollte versuchen, eine Lösung mit dem Vorgesetzten zu finden. Wir geben einige Tipps, wie man das angehen kann.

Was sagt das Arbeitszeitgesetz zum Thema Arbeiten im Stehen

Laut dem Arbeitszeitgesetz darf ein Arbeiter nicht länger als 6 Stunden ohne Pause arbeiten. Nach spätestens 6 Stunden stehen dem Mitarbeiter also eine Pause von 30 Minuten zu. Bei einer gesamten Arbeitszeit von 9 Stunden, steht dem Arbeiter eine Pause von 45 Minuten zu.

Arbeiten-im-stehen-wie-lange-am-stück

Was tun wenn ich nicht mehr stehen kann

Bei der Arbeit kann man den Vorgesetzten nach einer Sitzgelegenheit fragen. Ist das nicht möglich, kann eventuell der Arbeitsplatz gewechselt werden, sodass im Tausch im Sitzen und im Stehen gearbeitet wird.
Ein Anspruch auf eine sitzende Tätigkeit besteht nicht. Sollte längeres stehen aus gesundheitlichen Problemen nicht möglich sein, braucht man ein Attest vom Mediziner.

Arbeiten im Stehen oder im Sitzen gesünder

Eine dauerhafte, einseitige Belastung während der Arbeit wirkt sich mit der Zeit negativ auf unsere Gesundheit aus. Darum ist der Mix aus abwechslungsreicher Bewegung am Arbeitsplatz wichtig. Sowohl zu langes Sitzen während der Arbeit wie auch dauerhaftes Stehen ist gleichermaßen schlecht für unseren Körper.

Wie kann ich für mehr Bewegung und Abwechslung sorgen

Menschen, die einer Arbeit im Stehen nachgehen, zum Beispiel beim Verpacken von Teilen, sollten versuchen, die eintönige Bewegung abwechslungsreicher zu gestalten. Man kann zum Beispiel zur Abwechslung mal die andere Hand nehmen und den Körper in die andere Richtung drehen. Auch die Füße können kleine Änderungen gut vertragen. Indem man die Zehen zu Ballen zusammendrückt, verhindert man schmerzende Füße.

Die Personen, die am Schreibtisch arbeiten, haben es da etwas einfacher. Klar ist, zu langes Sitzen am Schreibtisch hat ebenfalls einen negativen Einfluss auf unsere Gesundheit. Allerdings stehen einem durch ergonomische Büromöbel verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Ein gut eingerichtetes Büro, mit ergonomischen Schreibtischen und Stühlen, kann die einseitige Belastung bei der Arbeit verringern. Durch einen speziellen Sitz Steh Arbeitsplatz wird zudem für Bewegung und Abwechslung gesorgt.

Wer durch kleinere „Spaziergänge“ zum Beispiel zur Toilette oder zum Papier holen hin und wieder vom Schreibtisch aufsteht und dadurch für Bewegung sorgt, bekommt seltener Probleme durch einseitige Belastung.

Sind Stehschreibtische gesund

Arbeiten im Stehen an einem Sitz Steh Arbeitsplatz
Der richtige Mix aus abwechselndem Stehen und Sitzen ist optimal bei der Arbeit am Schreibtisch

Arbeiten im Stehen, an einem dafür hergerichteten Schreibtisch, kann maßgeblich dazu beitragen, Rücken und Nackenprobleme vorzubeugen. Ein Sitz-Steh-Arbeitsplatz lässt uns aktiv arbeiten, sorgt für eine gute Durchblutung und hilft sogar beim Abnehmen.

Ein gesunder Wechsel aus sitzen und stehen in regelmäßigen Intervallen lässt uns also nicht nur fit und gesund arbeiten, er fördert auch die Motivation eines Mitarbeiters.

Grundsätzlich ist es nicht falsch, im Stehen zu arbeiten. Allerdings muss auch der Steh-Arbeitsplatz ergonomisch eingerichtet werden. Die optimale Arbeitshöhe zum Beispiel ist sehr individuell und bezieht sich auf die Körpergröße.

Homeofficetipps.com
Logo